Michelle Doll

USA

Michelle Dolls Gemälde fangen ruhige, intime Momente ein, die von persönlichen Verbindungen zwischen ihren Subjekten abhängen. Ihre Bilder sind von Weiblichkeit und Selbstbeobachtung durchdrungen und erforschen Themen wie Liebe, Begehren und Verbindung. 

Sie wurde in Kanton, Ohio geboren und erhielt ihren BFA (Bachelor of Fine Arts) von der Kent State University und ihren MFA (Master of Fine Arts) von der New York Academy of Art. Sie erhielt 2006 das Prince of Wales / Forbes Foundation Travel Grant, 2008 ein Artist in Residence am Eden Rock auf St. Barths (Französisch Westindien),eine ehrenhafte Erwähnung für den Bennett Prize im Jahr 2018 und ein 2019 Stipendium des New Jersey State Council on the Arts. 

Dolls Gemälde wurden in den USA und international in Städten wie New York, San Francisco, London und Basel, Schweiz, ausgestellt und in Ausstellungen von Eric Fischl, April Gornik, David Salle und Will Cotton gezeigt. Michelle Doll lebt und arbeitet in Hoboken, NJ. Doll wird durch die Lyons Wier Gallery in New York, die Galleri Ramfjord in Oslo, Norwegen, und die Albemarle Gallery in London, Großbritannien, vertreten.