Valeria Duca

Moldawien

Valeria Duca (geb. 1995, Moldawien) begann ihre Karriere bereits in jungen Jahren. Ihre erste Ausstellung fand im Alter von nur 12 Jahren in ihrer Heimatstadt Chisinau statt und weckte endlose Anerkennung für ihr abstraktes Werk und ihren Farbsinn.

Zahlreiche Museen aus Osteuropa haben ihre Werke von Anfang an eifrig gesammelt. Valerias Gemälde befinden sich in den öffentlichen Sammlungen des Museums für Geschichte und Archäologie in Moldawien, des Museums für bildende Kunst in Galati, Rumänien, des Museums für westliche und östliche Kunst in Odessa, Ukraine, des Museums des Dorfes, Bukarest, Rumänien und des Volksmuseums, des Parlamentspalastes, Bukarest, Rumänien.

Mit ihrer Teilnahme an der Biennale in Venedig im Jahr 2011 debütierte Moldawien auf der internationalen Kunstbühne. Ihre Kunst weckt Gefühle. Sie erforscht, wie sich Farbe und Form mit dem Betrachter verbinden und Gefühle erzeugen.

Die Künstlerin zog mit 17 Jahren nach Großbritannien, wo sie Kunstgeschichte an der Universität St. Andrews studierte. Nach dem Abschluss zog sie nach Oslo, Norwegen, wo sie heute lebt und malt. Sie wird derzeit durch Galleri Ramfjord, Norwegen, vertreten.