Ingebjørg Støyva

Norwegen

Ingebjørg Støyva (geb. 1978) ist eine etablierte bildende Künstlerin, die in Hemnes bei Oslo lebt und arbeitet.

Sie studierte Kunst an der Einar Granum School of Fine Art und der Oslo Metropolitan University und wurde auch bei dem Bildhauer Ivar Bjerknes ausgebildet.

Støyva debütierte 2014 als Künstler in der Galleri Ramfjord in Oslo und nahm anschließend an einer Reihe von ausverkauften Ausstellungen in der Galerie teil, sowohl einzeln als auch in Gruppenausstellungen. Während ihrer letzten Einzelausstellung im Februar 2019, bildete sich acht Stunden vor der Eröffnung vor der Galerie eine Schlange.

Støyva hat ihre Arbeiten auch auf der Art Copenhagen (2015), dem Scope Basel (2016, 2017 und 2018), der AAF Stockholm (2016, 2017 und 2018), der Vertical Gallery in Chicago (2018), dem Scope Miami (2018) und der AAF New York (2019) mit großem Erfolg ausgestellt .

Ingebjørg Støyva ist gesegnet mit der künstlerischen Fähigkeit, menschliche Stimmungen und Gefühle durch geschickte Komposition, Technik und eine einzigartige Farbsprache zu kommunizieren. Ihre Motive laden uns ein, mit etwas Rätselhaftem in Verbindung zu treten, das wir vielleicht einmal gekannt, aber vergessen haben. Wir begegnen ausdrucksstarken Gesichtern, die uns etwas Bedeutendes, etwas über Erlebtes und etwas Seelenvolles erzählen, das nicht erfasst, sondern nur gefühlt werden kann. Die Bilder laden den Betrachter zum Staunen und Fühlen ein.

Sie beschreibt sich selbst als narrative Künstlerin. Mit ihren Motiven ist immer eine Geschichte verbunden. Wir erleben, was kurz vor dem Moment geschah und was danach passieren könnte.

Støyva wird ständig von Galleri Ramfjord, Oslo, Norwegen vertreten.